In Karotten enthaltendes Beta-Carotin für Raucher schädlich?

Beta-Carotin kommt in Karotten und vielen anderen Gemüse- und Obstsorten vor. Die Substanz ist auch als Provitamin-A bekannt und verleiht den Möhren ihre appetitliche Farbe. Obwohl Carotine viele positive Wirkungen auf den Körper haben, können sie in Verbindung mit hohem Zigarettenkonsum vielerlei Krankheiten, wie Lungenkrebs und Herz-Kreislauferkrankungen begünstigen. Daher solltest du darüber nachdenken, Nichtraucher zu werden, um deine Gesundheit nicht zu gefährden. Ernährungswissenschaftler fanden heraus, dass starke Raucher die sich gleichzeitig gesund ernähren wollten und deshalb viel Beta-Carotin zu sich nahmen, einem erhöhten Krebsrisiko ausgesetzt sind. Auch die Aufnahme von Carotinoiden in Form von Nahrungsergänzungsmitteln kann schädlich sein, wenn du Raucher bist. Vor den gesundheitlichen Gefahren höher dosierter Beta-Carotin-Präparate wird bereits seit 2006 in den Gebrauchsinformationen zahlreicher Medizinprodukte gewarnt. Auf den Zigarettenschachteln findest du schon seit langem ähnliche Hinweise. 

Was ist Beta-Carotin?

Mittel gegen rauchenBeta-Carotin ist ein sekundärer Pflanzenstoff, der auch als Provitamin-A bezeichnet wird. Der orangefarbene oder rote Naturfarbstoff ist außer in Karotten auch in Paprika, Aprikosen und anderen Obst- und Gemüsesorten enthalten. Im Körper wird die Substanz zu Vitamin A umgewandelt. Für deine Augen, die Haut, das Zellwachstum und die Knochenentwicklung ist der Pflanzenstoff lebensnotwendig. Deshalb solltest du immer auf eine gute Versorgung mit dem Provitamin achten und regelmäßig Obst und Gemüse essen. Vitamin A unterstützt die Funktion des Immunsystems und besitzt einen günstigen Einfluss auf die Entwicklung der Zellen und des Gewebes. Als wichtiges Antioxidans wirkt Beta-Carotin außerdem im Organismus gegen freie Radikale. In der Lebensmittelindustrie wird das Provitamin als Farbstoff verwendet und unterschiedlichen Getränken und Lebensmitteln zugesetzt. Vitamin A findest du ebenfalls in Bonbons, Multivitamin-Säften und verschiedenen Nahrungsergänzungsprodukten. Beta-Carotin-Kapseln erhöhen den natürlichen Sonnenschutz der Haut und werden deshalb von vielen Menschen vor und während des Urlaubs eingenommen. 

Warum kann Beta-Carotin für starke Raucher schädlich sein?

Eigentlich ist Beta-Carotin sehr wichtig für die Gesundheit. Weshalb kann der wirksame Pflanzenstoff für Raucher schädlich sein? In klinischen Studien wurde die Wirksamkeit von Beta-Carotin getestet und dabei festgestellt, dass starke Raucher die viel Vitamin A aus Karotten zu sich nahmen, ein erhöhtes Lungenkrebs-Risiko aufwiesen. Im Vergleich dazu war das Risiko an den Folgen einer Lungenkrebs-Erkrankung oder an einer Raucherlunge zu sterben bei Rauchern, die kein oder nur wenig Beta-Carotin aus Karotten aßen, kaum höher als bei Nichtrauchern. Es wäre jetzt jedoch falsch anzunehmen, dass der Verzicht auf eine gesunde Ernährung mit Vitamin-A-reichen Karotten das Krebsrisiko senkt. Der Körper benötigt Beta-Carotin für unterschiedliche Prozesse und Karotten sind nicht nur kalorienarm, sondern ein gesundes Gemüse mit hohem Nährwert, vielen Vitaminen und Mineralstoffen. Dennoch kann das in Möhren und Karotten enthaltene Beta-Carotin für dich schädlich sein, wenn du Raucher bist. Vor allem Vitaminpräparate und Nahrungsergänzungsmittel, die den Wirkstoff enthalten haben in Verbindung mit starkem Rauchen einen negativen Einfluss auf deine Gesundheit, vor allem wenn du täglich mehr als 20 Milligramm einnimmst. 

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) beurteilte Beta-Carotin anhand eines speziellen Risikoprofils und stellte dabei fest, dass für starke Raucher ein mögliches Risiko für schwere, irreversible Gesundheitsschäden besteht, wenn beta-carotinhaltige Nahrungsergänzungsmittel regelmäßig eingenommen werden. Ehemalige Raucher und Nichtraucher besitzen hingegen weder ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen, Kehlkopfkrebs noch für Lungenkrebs, auch wenn sie täglich Karotten essen und zusätzlich Beta-Carotin einnehmen. Es lohnt sich deshalb, auf das Rauchen zu verzichten. Das Bundesministerium für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) beschloss bereits vor einigen Jahren in die Gebrauchs- und Fachinformationen entsprechender Nahrungsergänzungsprodukte einen entsprechenden Warnhinweis aufzunehmen. Demnach sind lediglich Arzneimittel mit einem Gehalt von weniger als 2 mg Vitamin A von dieser Regelung ausgenommen.

Nahrungsergänzungsmittel und Vitaminpräparate als Gesundheitsrisiko

Dabei galt Beta-Carotin ursprünglich als Vitamin, das den Körper vor den Schädigungen durch das Rauchen schützen sollte. Gemüsearten wie Karotten besitzen viele gesunde Eigenschaften und zeichnen sich durch ihren hohen Zellschutz aus. Von Ärzten wird sogar empfohlen, täglich natürliches Beta-Carotin aus Obst und Gemüse zu essen. Tatsächlich erhöht vor allem Vitamin A in Tablettenform das Risiko für Tumorerkrankungen wie Lungenkrebs, wenn du Raucher bist. Das Krankheitsrisiko steigt nochmals, wenn du entsprechende Präparate über einen längeren Zeitraum verwendest und jeden Tag mindestens fünf Zigaretten rauchst. Dieser negative Effekt gilt ebenfalls für Arzneimittel die den Wirkstoff verwenden. Die meisten Vitaminpräparate enthalten ebenfalls Vitamin A. Auch viele gesunde Fruchtsaftgetränke wie Karottensaft sind mit dem Provitamin angereichert. Wenn du also täglich frisch gepressten Saft aus Karotten trinkst, kann sich dadurch dein Lungenkrebs-Risiko erhöhen. Aus diesem Grund ist es wichtig, rechtzeitig mit dem Rauchen aufzuhören. Für ehemalige Raucher und Nichtraucher besteht in Verbindung mit Beta-Carotin aus Karotten keinerlei Gesundheitsrisiko - im Gegenteil, das vielseitige Gemüse fördert das Wohlbefinden, macht schlank und hat einen positiven Einfluss auf die Immunabwehr. 

Weshalb sind Karotten für Raucher ungesund?

Neben Vitamin-A-haltigen Nahrungsergänzungsmitteln sind auch Multivitaminsäfte und ACE-Getränke gefährlich für deine Gesundheit, wenn du rauchst. Die meisten dieser Produkte enthalten künstliches Beta-Carotin, das in Verbindung mit dem Rauchen ebenfalls gesundheitsschädigende Eigenschaften aufweist. Der Stoff erhöht nicht nur das Lungenkrebs-Risiko, sondern begünstigt auch Herz-Kreislauf-Erkrankungen und kann bei längerfristiger Verwendung sogar eine Ursache für den tödlichen Ausgang der Krankheit sein. Eine erhöhte Gefahr besteht vor allem dann, wenn Beta-Carotin in künstlicher Form den Lebensmitteln zugefügt wird. Bei ACE-Getränken kann bereits ein Glas schädlich sein. Viele Menschen die gern einen gesunden Karottensaft trinken, tun damit etwas für ihre Gesundheit. Für Raucher sind ACE-Getränke allerdings nicht ungefährlich. Schon bei 0,25 Litern wird der empfohlene Höchstwert von zwei Milligramm Beta-Carotin überschritten. Dabei trinken auch Raucher gegen ihren Durst oft deutlich größere Mengen. Eine Ein-Liter-Flasche Karotten- oder Möhrensaft enthält bis zu 24 Milligramm Beta-Carotin und damit die zwölffache Menge des Höchstwerts. 

Wenn du rauchst, solltest du deshalb beim Einkauf von Fruchtsäften, ACE-Getränken und Karottensaft darauf achten, dass diese weder Beta-Carotin noch Provitamin A enthalten. Die meisten Säfte werden allerdings mit diesen Zusätzen angeboten, da das wertvolle Vitamin viele gesundheitsfördernde Eigenschaften besitzt und vom Organismus benötigt wird. Die schädlichen Wirkungen des Beta-Carotin für Raucher sind schon einigen seit Jahren bekannt. In der Vergangenheit fehlten allerdings die notwendigen gesetzlichen Regelungen, um die Zusatzmenge in Lebensmitteln zu beschränken. Deshalb appellierte die Verbraucherzentrale an die Hersteller, um diese zum Verzicht auf künstlich zugeführtes Beta-Carotin zu bewegen. Allerdings ist das Provitamin auch in vielen Arzneimitteln enthalten, sodass sich ein Verzehr nicht immer vermeiden lässt. 

Die Vorteile gesunder Ernährung

Wenn du mit dem Rauchen aufhörst, kannst du dein Leben wieder genießen und von den positiven Wirkungen einer gesunden Ernährung profitieren. Karotten und Möhren sind wichtige Grundnahrungsmittel, die nur wenig Fett, dafür aber viele Vitamine, Mineralien und Ballaststoffe enthalten. Das gesunde Gemüse lässt sich vielseitig verwenden und kann roh oder gekocht gegessen werden. Karotten eignen sich als Salat oder als Beilage, zum Verfeinern von Suppen und Soßen und frisch gepresst als köstlicher Saft. Als Nichtraucher kannst du von den gesunden Vorteilen frischer Karotten profitieren und musst dir keine Gedanken machen, dass die Inhaltsstoffe einen schädlichen Einfluss auf deine Gesundheit haben könnten. Auch ehemalige Raucher erfahren durch eine gesunde Ernährung ein ganz neues Wohlfühlgefühl. Wenn du täglich Gemüse und Obst isst, werden Giftstoffe auf natürliche Weise aus dem Körper geschwemmt und du fühlst dich fit. Vom lungenkrebsgefährdeten Raucher zum gesunden Nichtraucher ist es nur ein kleiner Schritt. Innerhalb von 7 Tagen kannst du dich durch eine einfache Methode vom Rauchen befreien.


Weitere Blogbeiträge:

© nicht-raucher-formel.de

Impressum          AGB         Datenschutz

Angebot endet in:

00000000Tage
00000000Stunden
00000000Minuten
00000000Sekunden
Tracking Pixel