Bei Asthma unbedingt das Rauchen sein lassen

In Deutschland leiden ca. 15 Prozent der Menschen an starkem Asthma. Wenn zu dieser Krankheit auch noch geraucht wird, dann ist dies für den Verlauf der schweren Lungenkrankheit noch wesentlich gefährlicher, als die Krankheit an sich schon ist. Das gilt nicht nur für das aktive Rauchen, sondern ebenfalls für das passive Rauchen. Mit dem Rauchen aufhören ist das beste was du in einem solchen Fall tun kannst und deiner Gesundheit zu liebe auch tun solltest. Klar gibt es mehrere Ursachen für die Asthma Krankheit. Daher kann der Rauch von Zigaretten nicht alleine für die schwere Krankheit in Verantwortung gezogen werden. Fakt ist jedoch, das Rauchen einen erhöhten Risikofaktor darstellt und kann daher die vorhandene Überempfindlichkeit bei Asthma deutlich verstärken. Menschen, die an Heuschnupfen erkrankt sind haben ein erhöhtes Risiko, an der Asthma Krankheit zu erkranken, wenn sie weiterhin rauchen.

Rauchen sorgt für Minderung von Asthma-Medikamenten

Das Asthmaspray wirkt in Kombination mit Rauchen schwächer.Mehrere Forscher gingen vor noch nicht all zu langer Zeit der Frage nach, ob es sein könnte das Asthma Medikamente eine andere Wirkung bei Rauchern haben, als bei Nicht-Rauchern. Zwei Wochen lang gaben die Forscher ihren Asthma-Patienten unterschiedliche Medikamente. Ein Placebo, sprich ein Medikament, ohne jeglichen Wirkstoff oder eine Kortisontablette. Bei den Nicht-Rauchern verbesserte sich deutlich die Lungenfunktion durch die Kortisontabletten. Bei den Rauchern allerdings verbesserte sich erschreckender weise rein gar nichts.

Der Leiter der Forschungsgruppe, gibt ganz klar an, dass die Tabletten wesentlich schlechter bei den Rauch abhängigen wirken, als bei den Nichtrauchern. Die Raucher mit Asthma müssen daher deutlich stärkere Medikamente bekommen. Deswegen ist es gerade für die Menschen, die an Asthma erkrankt sind, sehr wichtig, endlich ein für alle Mal mit dem Rauchen aufzuhören. Denkt bitte an eure Gesundheit, an euer Leben und startet, wenn ihr Raucher seit, mit einem Nikotinentzug!

Selbst das Passivrauchen gefährdet Asthma Kranke

Nicht nur die Raucher trifft es. Menschen und Kinder in der Nähe eines Rauchers werden vom Zigarettenqualm einer Zigarette oder E-Zigarette geschädigt und verletzt. Beim Passivrauchen schädigt der Qualm der Zigarette in der Lunge die empfindliche Schleimhaut der Bronchien und erhöht die Gefahr an weiteren Allergien zu erkranken. Ganz gefährlich ist es bei Kindern, denn ihr Immunsystem ist noch lange nicht so ausgereift wie das eines Erwachsenen. In Summe leiden in Deutschland knapp dreizehn Prozent der Kinder an Asthma. Forschern ist klar, dass Rauchen in der Wohnung oder im Haus ein starker Auslöser für Asthma und andere Allergien bei Kindern ist.

Kinder werden bereits in der Schwangerschaft belastet

Nicht immer werden die Giftstoffe über die Luft übertragen, die den Organismus der Kinder angreift und schädigt. Im Leib der Mutter beginnt die Gefährdung durch den Zigarettenrauch. Dadurch erhöht sich das Risiko für Kinder an Asthma zu erkranken. Sogar das Geburtsgewicht reduziert sich um 150 bis fast 350 Gramm. Das ist deutlich geringer als bei Kleinkindern Müttern die nicht rauchen.

Was ist, wenn die Asthmaerkrankung schlimmer wird?

Gott sei Dank gibt es in der heutigen Zeit gute Möglichkeiten, die Anzeichen von Asthma Erkrankungen zu behandeln. Dadurch belastet die Erkrankung den Alltag nicht all zu stark. Trotz all dem ist es so, dass eine Verschlechterung der Asthma Anzeichen durch das Zusammentreffen von Rauch und Asthma eine wirkliche Bedrohung darstellt. Wenn Asthma bis dato „nur“ bei aktiver körperlicher Betätigung auftritt, dann sorgt das Rauchen bei einer Asthma Erkrankung im weiteren Verlauf dafür, dass es zu mehr Asthmaanfällen kommt und sie wesentlich stärker auftreten. Zudem wird es vonnöten sein, dass Asthma-Patienten wesentlich stärkere Medikamente bekommen müssen, um dafür zu sorgen, dass sie ihre Anzeichen und Symptome in den Griff bekommen. Fakt ist ganz klar, dass sich das sehr negativ auf die Qualität des Lebens auswirkt. Wenn dann noch COPD eine Rolle spielt, dann solltest du schleunigst das Rauchen sein lassen. Tue dir und deiner Gesundheit damit einen Gefallen.

Mut sich das Rauchen bei Asthma abzugewöhnen

Wer einmal angefangen hat zu rauchen, kommt in der Regel ganz schwer wieder davon weg. An dieser Stelle möchte ich dir sagen, dass es niemals zu spät sich zu ändern bzw. sich etwas abzugewöhnen. Wage den Schritt mit dem Rauchen endlich aufzuhören. Mehrere Studien konnten beweisen, dass sich die Asthma Erkrankung bei früheren Rauchern mit Beendigung der Sucht deutlich verbessert hat. Es lohnt sich die Zähne zusammen zu beißen und endlich mit einem Rauchstopp zu beginnen!


Weitere Blogbeiträge:

© nicht-raucher-formel.de

Impressum          AGB         Datenschutz

Angebot endet in:

00000000Tage
00000000Stunden
00000000Minuten
00000000Sekunden
Tracking Pixel